Der Weg

Dschau-dschou fragte seinen Lehrer Nan-tjüan: „Was ist der wahre Weg?“

Nan-tjüan erwiderte: „Der alltägliche Weg ist der wahre Weg.“

Wiederum fragte Dschau-dschou: „Kann man den Weg erlernen?“

Nan-tjüan sagte: „Je mehr du lernst, desto weiter kommst du vom Weg ab.“

Darauf fragte Dschau-dschou: „Wenn man den Weg durch Lernen nicht näherkommen kann, wie kann man ihn erkennen?“

Nan-tjüan sprach:

„Der Weg ist kein sichtbares Ding,
er ist auch kein unsichtbares Ding.
Er ist nichts Erkennbares und auch nichts Unerkennbares.
Suche ihn nicht, lerne ihn nicht, nenne ihn nicht!
Sei weit und offen wie der Himmel,
und du bist auf dem Weg!“