Open - Space - Conference

Das Gesetz der zwei Füße

bedeutet: es ist erlaubt zu gehen, wenn Sie das Gefühl haben entweder nichts in der Gruppe zu lernen oder zum Prozess nichts beitragen zu können.

Die vier Prinzipien:

Wer auch immer kommt, es sind die richtigen Leute!

bei einer freiwilligen Veranstaltung kommen die Personen, die Interesse und Motivation mitbringen gemeinsam und selbstorganisiert an dem Thema zu arbeiten. Es ist müßig und Energieverschwendung darüber zu grübeln wer nicht hier ist und hätte hier sein können/müssen.

Es beginnt, wenn es beginnt!

wenn genügend Energie im Raum vorhanden ist, beginnt der Prozess selbstorganisiert. Der Initiator sorgt dafür die Ergebnisse festzuhalten und für das gemeinsame Protokoll.

Was auch immer geschieht ist das Einzige, was geschehen konnte!

eben so einleuchtend, wie beim ersten Prinzip. Es ist nicht sinnvoll zu grummeln oder zu „jammern“, wenn etwas anderes als Ergebniss entsteht, als das was Sie erwartet haben. Es ist ein Selbstorganisationsprozess mit X beteiligten Individuen!

Vorbei ist vorbei!

bedeutet felxible Handhabung der Zeit. Wenn der Prozess vor dem angepeilten Ende abgerundet ist, können Sie aufhören und etwas anderes sinnvolles tun! Wenn er nicht zu Ende kam, können Sie mit der Gruppe weiterarbeiten.

Die zwei Erscheinungen:

Hummeln

die von Gruppe zu Gruppe wandeln und Ideen übertragen, die Gruppen „befruchten“.

Schmetterlinge

die einfach da sind und schön irgendwo sitzen. Sie können Treffpunkte für spontane Begegnungen oder neue emergente Strukturen sein.